Stand Up Paddling & Sicherheit


SRF Beitrag: Worauf man beim Paddeln bei kalten Wassertemperaturen achten soll!

Bei kalten Wassertemperaturen sollte aus Sicherheitsgründen ein Trockenanzug oder Neoprenanzug getragen werden: 


Download
Worauf man beim Paddeln derzeit unbeding
MP3 Audio Datei 56.3 MB

Merkblatt Nr. 6 - Vereinigung der Schifffahrtsämter - vks

Download
Vereinigung der Schifffahrtsämter - Stehpaddler SUP (Stand Up Paddling)
vks - Merkblatt Nr. 6 / Ausgabe 2 - 2017
2017 Neuestes Infoblatt SUP vks-6.pdf
Adobe Acrobat Dokument 115.1 KB

Hier einige Regeln um den im Flachwasser ungefährlichen Sport sicher zu betreiben und das Miteinander auf dem See friedvoll zu gestalten:

 

1. Schwimmkenntnisse sind Voraussetzung beim Stand Up Paddling. Ansonsten muss eine entsprechende Schwimmhilfe getragen werden.

 

2. Stand Up Paddler sind eingestuft wie Ruderboote und müssen Kursschiffen, Berufsschiffen, Segelfahrzeugen, Fischerbooten (Schleppschnüre!) und Badenden ausweichen.

 

3. Kursschiffe, Güterschiffe, Fischerboote mit gelber oder weisser Kugel und Segelschiffe haben Vorfahrt.
Gegenüber Motorbooten haben Stand Up Paddler eigentlich Vorfahrt. Wir empfehlen bei allen Schiffen lieber Abstand halten als die Vorfahrt erzwingen.

 

4. Fahren zwei Stand Up Paddler aufeinander zu, weichen beide nach rechts aus (steuerboard). Dies gilt auch gegenüber Kajak- und Kanufahrern bzw. Ruderern.

 

5. Wer in der Schweiz über 300 m von der Uferlinie entfernt paddelt, was z.B. bei einer Seeüberquerung schnell der Fall ist, muss pro Person eine gesetzlich vorgeschriebene Schwimmweste / Schwimmhilfe tragen oder mindestens mitführen. Ausserhalb 300 Meter ist eine auffällige Kleidung ratsam, damit man von schnell fahrenden Booten frühzeitig gesehen wird.

 

6. Naturschutz- und Badezonen nicht befahren (gelbe Bojen und Schilder beachten).

 

7. Wie bei allen Wassersportarten in der Natur sollte beim Stand Up Paddling auf mögliche Gefahren geachtet (Sturm/Gewitter, Sonne, Kälte) und die Tour lieber zu früh als zu spät abgebrochen werden. Überrascht einen das Gewitter ist liegend, so schnell als möglich, ans Ufer zu paddeln.

 

8. Bei aufkommendem starkem Wind:

  • In der Knieposition weiter paddeln, da die Angriffsfläche geringer wird.
  • Den Rückweg dem Ufer entlang wählen. In Stehtiefe kann auch einmal ausgeruht werden ohne gleich wieder abzutreiben.
  • Leash (=Verbindungsleine) tragen. So besteht keine Gefahr, dass das Stand Up Paddle Board vom Wind weg getrieben wird. Insbesondere wichtig bei den leichten Inflatable SUPs!
  • Das SUP Board nie verlassen um zurück zu schwimmen. Es dient als Rettungsinsel und notfalls lässt man sich lieber ans nächste Ufer treiben.

9. Fliessgewässer:

Keine normale Leash verwenden (Gefahr von Hängenbleiben an Ästen, Brückenpfeilern usw.). Hier gibt es neu auch spezielle Leashes mit Auslösemechanismen.

 

10. Weisse Rundumbeleuchtung

In der Dunkelheit und bei Dämmerung oder schlechter Sicht muss eine weisse Rundumbeleuchtung benutzt werden. 

Actionfoto SUP Paddeln bei starkem Wind mit Coiled Leash zur Sicherheit

Erfahrungen sammeln sowie die Regeln in der Praxis kennenlernen ist in unseren Einsteiger- u. Fortgeschrittenen Kursen möglich: